für/for english version or and ... translate by Google Sprach-Tools or Systran Heisoft

Thomas Wiegand's Urlaubserinnerungen 2005 in Thailand


Thailand - Chiang Mai + im 18.04. - 28.05.2005 Thailand Laos

Thailand Nationalhymne
Thailand umarmt mit seiner Brust
Alle Menschen mit Thai-Blut.
Jeder Zentimeter Thailands
gehört den Thais.
Das Land hat seine Unabhängigkeit gewahrt,
weil die Thais stets vereint waren.
Die Thais lieben den Frieden,
aber sie sind keine Feiglinge im Krieg.
Niemandem werden sie erlauben,
sie ihrer Unabhängigkeit zu berauben.
Noch werden sie Tyrannei erleiden.
Alle Thais sind dazu bereit,
jeden Tropfen ihres Blutes der Nation zu opfern,
für Sicherheit, Freiheit und Fortschritt.
Palast Bangkok


Allgemien
Aufgrund der Unterbringung bei einer Familie und keinen allgemein für Touristen relevanten Geschehnisse berichte ich nur über spezielle Ausflüge, die jedoch für Besucher dort immer interessant sein dürften.

Tagesausflug Goldenes Dreieck
Gegen 5 Uhr gestartet ging es über die Berge nach Chiangrai an die Grenze zu Myanmar.
Auf dem Weg stoppten wir an den heißen Quellen (reicht zum Eier kochen) und nutzten die Pause auch zum Ausstrecken der Beine.
Hinter Chiangrai besuchten wir das Haus der Königin Mutter, die lange in der Schweiz lebte und ihr Haus doch nahe an die schweizer Bauform ausrichtete. Schon der Garten rundherum und die Aussicht waren sehr schön.
Anschließend besuchten wir den unterhalb gelegenen botanischen Garten, der von der Königin Mutter mit dem Zweck errichtet wurde, den dortigen Bewohnern eine Arbeit zu geben und der Bevölkerung auch Pflanzen und Blumen aus anderen Ländern zugänglich machen zu können. Diese Anlage war wunderschön und die Orchideen bildeten wahre Torbögen. Ein Traum ...
An der Grenze zu Myanmar machte ich dann den Übertritt und schaute mich drüben auf dem Markt vor allem nach Utensilien zum Fischfang um. Die Preise waren atemberaubend. Gut die hälfte der bisher in Chiangmai ermittelten Kosten. Doch der Maktbereich war klein und die Rückkehr nach Thailand dauerte länger als der Aufenthalt. 5 Dollar sollte man dabai haben = Kosten.
Zurück schlenderten wir zusammen noch über die dortigen Märkte auf thailändischer Seite, die auch an Vielfalt und Gerüchen sowie 'Günstig' etwas Besonderes waren.
Dann ging es zum berühmten 'Goldenen Dreieck', also dem Grenzbereich von Thailand, Myanmar und Laos. Dort mieteten wir ein Speedboot und fuhren auf dem Mekong einschließlich eines Kurzbesuches in Laos. Hier galt ein vereinfachtes Besuchsverfahren. Kleine Einkäufe wurde mit zurück gebracht.
Kosten: Fahrzeug 2.000 Baht, Kraftstoff 1.500 Baht


Tagesausflug Mae Sa
Noch in der Morgenkühle gegen 8 Uhr ging es mit dem Moped Richtung Mae Sa. Die Fahrt lohnt sich auch für Touristen, da ein Botanischer Garten (Super!), eine Elefantenschule samt Pflegestation, sowie Affen- und Schlangenfarm und mehrere Orchideenfarmen an der Strasse liegen.
Wir besuchten das Elefantenausbildungszentrum und sahen die dortige Show. Auch die Pflegestation mit derzeit gut 6 Jungelefanten wurde besucht und einige Kilo Bananen und Zuckerrohr verfüttert. Die Elefanten hier waren jedoch stärker auf das 'Geschenke' entgegen HOLEN trainiert als ich es aus der anderen Schule Richtung Lampahn kannte. Doch die Jungen waren ähnlich lustig und zum Spielen aufgelegt, sofern man sich traute.
Die heiße Mittagszeit verbrachten wir an den Wasserfällen, die malerisch im Tal und Wald gelegen wunderbare Kühle spendeten. So war der Tag auszuhalten und wir speisten auf einem Stein im Wasser sitzend und liessen die Füsse im kühlen Nass baumeln. (Diesmal jedoch war keine Wasserschlange da, wie noch Tage zuvor an den Wasserfällen zum Doi Suithep)
Zurück stoppten wir noch an den weiteren Angeboten um die Preise und Öffnungszeiten zu sehen. Schon nicht ganz aus den Bergen heraus wurden wir wieder von der Hitze (ca. 36 Grad C) empfangen.


sonstiges
  • Die Einkaufszentren 'AirportCenter' und 2 'Lotus-Center' bieten nebst der Kühle auch genug Abwechslung als Erholung und Zeitvertreib.
  • Sonntags ist jetzt die Taep?-Road am Abend für Fahrzeuge gesperrt und wird zu einer Einkaufsmeile unter freiem Himmel. Alle Produkte aus der Stadt und dem Umland sind dort mehrmals zu entdecken.
  • Der Nachtmarkt - vielen sicher bekannt - benötigt aber erheblich mehr Zeit zur vollständigen Erkundung. Mir waren bei den jetzigen 4 Besuchen dort Bereiche aufgefallen, die ich vorher nicht bemerkt hatte: Portaitmaler (wie in Paris), Holz- Wurzelkunst, ...
  • Auch der Blumen- und Obstmarkt sollte eigens angefahren werden. Es ist erstaunlich was und und welche Mengen an Obst es gibt. Und die Preise machen süchtig! Soviel lässt sich dann schon kaum noch abtransportieren ...
  • Eine besondere Straße in Chiangmai ist auch eine Fahrt wert: Rechtsverkehr (ca. 500 Meter). Selbst auf der Ladefläche eines Pickup sitzend erlebte ich unser Fahrzeug auf der falschen linken Seite. Gut das gerade kein Gegenverkehr kam ... Der Fahrer war von weit her ...
  • Tempelanlage in Lamphun Richtung Hang Dong. Teilweise gerade neu restauriert mit jetzt fantastischen Farben (Lebensgeschichte des Budda), auch die Fensterläden sind teilweise schon eingebaut und bestechten durch feine Holzschnitzereien, von den glasverzierten im Sonnenlicht glänzenden Wänden nicht zu sprechen ...
  • Einweihung Tempel: mit eigens gemieteten Lautsprecherwagen für die Musik tanzen die Anwohner der jeweiligen Tempel vom eigenen Haus bis zum Tempel. Dabei werden zwei Gaben von den Bewohnern getragen, die für die Tempelanlage sind. Ein Geldstrauss mit ca. 20 Scheinen und ein 'Blumenbaum'. Vor Ort ist dann wie bei einem Volksfest vom Getränke- und Speiseverkauf bis zum Luftballontreffen alles vertreten, wobei leider die traditionellen Thaitänzerinnen mehr 'nebenbei' auftreten und von moderner Musik übertöhnt werden.
  • Scheinbar nach einer 'Dortältestenwahl' gab es dort ein Fest, welches hauptsächlich durch eine Bühne für Musik und eine vorgelegerte Tanzfläche besticht. Wenige Stände für Speise und Getränke sowie Vergnügen waren vorhanden.
    Entscheidend ist, dass für das Tanzen bezahlt werden muss. Dazu muss ehrlicherweise erwähnt werden, dass es um die Tanzgenehmigung mit recht hübschen jungen Mädchen geht - ohne Anfassen. Diese Girls wiederum tanzen auch schon nur noch 'gut' wenn weitere Belohnungen folgen. Auch wenn das ganze recht gut von allen Dorfbewohnern auch fürs eigene Tanzen angenommen wurde, stand ich der Sache skeptisch gegenüber. Wie war es denn früher mal ... ?

Mir diente dieser Urlaub zur echten Erholung. Soviel wie diesmal habe ich bisher noch nie einfach am See gesessen oder der Familie beim Alltag zugesehen und geholfen. Schon lange nicht mehr hatte ich einen derartigen Abstand von den Sorgen des Arbeitsalltages.
Zum ersten mal in meinem bewussten Leben habe ich geangelt. Und das gleich während eines Wettkampfes ...

Ich habe die Chance genutzt mich auch mit dem Betreiber und dem Team vor Ort zu treffen, zu essen und über die Webseite Gewinnbriefe zu reden und diskutieren.
Eine Besichtigung des möglichen neuen Büros musste ich alleine vornehmen, doch Lage, Preis und Ausstattung sind bestechend. Eröffnung evtl. im July 2006 ...
Letzlich wurden einige Vorbereitungen für den nächsten Urlaubs-Aufenthalt getroffen. Man lernt ja dazu ...


Reisetips und Kontakte:

Von mir (wieder) empfohlene Reisebüros:

Chiang Mai: (für Hotelbuchungen, Führungen, Tagestouren und Trekking sowie Cycling und Package Tours)

Für Hotelbuchungen:
Chiang Mai: (für Hotelbuchungen, Führungen, Tagestouren und Trekking sowie Cycling und Package Tours)
Bamboo Trip Travel - Siriphorn Khamfu
: Bamboo Trip Travel Thailand


Von mir genutzte Hotels:

Thailand

  • keine, da Privatunterbringung bei Familie ...

Informationen über Thailand:

: http://www.asiatour.com/thailand/inhalt1.htm,
Diskussionsforen zu Thailand:
: http://www.nittaya.de/,


Hoteltips: (fast alle früher von mir besichtigt)

Befürwortete Projekte (selber gesehen, kontaktiert)

  • Elephant Dung Paper
    : Elephantdungpaper:
    Elephant Dung Paper, Thai Elephant Conservation Center, Km. 28-29 , Lampang - Chiang Mai Highway, Hang Chat, Lampang 52190; Phone: 01-3872344 Office: 054-320049
    Schon 2003 habe ich diese Herstellung besucht und bestaunt. 2004 war ich wieder dort und habe auch das Fernsehteam angetroffen. Die machten dort Aufnahmen für Pro7 Galileo, welches am 28.06.2004 gezeigt wurde.
    Einige Beispiele der Produkte habe ich hier - wer Interesse hat ...
  • The Language Projece
    The language project Carol Kresge, Project Manager
    Baan Rim Sathorn, 113 St. Louis 2 South Sathorn, Bangkok 10120
    Postbox 905, Luang Prabang, Laos




Stand: 01.06.2005